News

Nächste Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Weihnachskonzert des Musikvereins Utzenfeld mit Höhepunkten aus Film- und Popmusik

Mit dem feierlichen Konzertmarsch „Graciana“ von Bert Appermont eröffnete der Musikverein Utzenfeld unter der Leitung seines Dirigenten Johannes Asal sein alljährliches Weihnachtskonzert vor einem erwartungsvollen Publikum in der Gemeindehalle Utzenfeld. Rolf Wetzel, der 1. Vorsitzende,  hieß die Gäste herzlich willkommen und übergab anschließend das Wort an Jürgen Butz, der wie immer gekonnt und humorvoll durch das Programm führte.

Mit „Robinson Crusoe“, ebenfalls arrangiert von Bert Appermont, erzählte das Orchester die Geschichte von Robinson Crusoe in vier Teilen: der erste Teil handelt von seinem Leben als Seefahrer, welches er dann im zweiten Teil nach einem Schiffsunglück im Sturm auf einer verlassenen Insel fortführt. Musikalisch wurde nun erzählt, wie Robinson einen Eingeborenen, dem er den Namen Freitag gibt, vor den Kannibalen rettet und fortan mit ihm gemeinsam auf der Insel lebt. Nach 28 Jahren des Zusammenlebens werden die beiden von der Insel gerettet. Der vierte Teil erzählt musikalisch die glückliche  Heimkehr nach Hause. Als nächstes stand die Musik des zum Oscar-prämierten Films „Gladiator“ auf dem Programm. In dieser Komposition von Hans Zimmer und Lisa Gerrard führte das Orchester die Zuhörer an einen der berühmtesten Schauplätze der Antike: ins Colosseum nach Rom, wo der versklavte römische Feldherr Maximus als Gladiator unzählige Male um sein Leben kämpfen muss und dabei die Herzen der Zuschauer gewinnt. Mit dem Solostück „Thumps Up“ von Andre Waignein, vorgetragen von Jürgen Wassmer (Trompete) und Johannes Asal (Vibraphone), folgte ein Höhepunkt des Konzertes. Die beiden Solisten zeigten eindrucksvoll, wie sehr sie ihre Instrumente beherrschen und ernteten dafür einen riesigen Applaus. Als nächstes folgte die Polka „Musikantenstolz“ von Jaroslav Skabrada, bevor Heiko Steinebrunner für 25-jährige aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde. Hans Peter Kummerer vom alemannischen Musikverband nahm die Ehrung vor und überreichte Heiko Steinebrunner die Urkunde des Verbands. In der Laudatio des Musikvereins hob Rolf Wetzel das vorbildliche  Engagement des Posaunisten hervor. Heiko Steinebrunner ist seit vielen Jahren in der Vorstandschaft tätig, übt derzeit das Amt des Beisitzers aus und spielte über viele Jahre in der Theatergruppe des Vereins mit. Rolf Wetzel lobte besonders Hilfsbereitschaft und Verlässlichkeit von Heiko Steinebrunner. Wetzel danke ebenso seiner Gattin Silvia und überreichte ihr einen Blumenstrauß. Auf Wunsch des Jubilars erklang die Polka „Böhmischer Traum“ von Norbert Gälle.

Nach der Pause ging es weiter mit dem Stück „John Williams: Symphonic Soundtracks“ . Das Orchester intonierte gekonnt die größten Erfolge des Komponisten John Williams, mit Oscar-prämierten Kompositionen für Harry Potter, den  Stein der Weisen, Artificial Intelligence und Patriot. Mit den berühmtesten Melodien der weltweit bekannten Gruppe Queen unter dem Titel „God save the Queen, arrangiert von Carlos Marques, stellte der Musikverein ein weiteres Mal seine Vielseitigkeit unter Beweis. Mit den Titeln “I want to break free“, „Bohemian Rhapsody“, “We will rock you” und “Don’t stop me now” wurde das Publikum an eine der erfolgreichsten Pop Gruppen aller Zeiten erinnert. Mit „Africa“ (David Paich), dem bekannten Song der Popgruppe Toto, sowie dem Stück TV-Kultabend wurde das Programm mit weiteren Kulthits und altbekannten Melodien aus TV-Serien, wie der Lindenstraße, Schwarzwaldklinik, Traumschiff oder des aktuellen Sportstudios fortgesetzt. Zum Abschluss des erfolgreichen Konzertes instrumentalisierte der Musikverein Utzenfeld die „Südböhmische Polka“, Ladislav Kubes.

Die Zuschauer bedankten sich mit lang anhaltendem Applaus für einen eindrucksvollen Konzertabend. Der 1. Vorsitzende Rolf Wetzel bedankte sich beim Publikum, den zahlreichen Helfern, den Musikkollegen für fleißiges Üben und vor allem beim Drirgenten Johannes Asal für sein außergewöhnliches Engagement. Nach 2 Zugaben, dem Marsch Alte Kameraden und dem Bayrischen Defiliermarsch, endete das Konzert und der Abend klang gemütlich in geselliger Runde aus.

 

Zurück